bilgerverlag auf facebook

Der Berg, die Wüste, der Himmel, das Meer –
Literaturen der Welt im bilgerverlag

 

Jeremy Reed

Rimbauds Delirium

Jeremy Reeds passionierte und fiebrige Annäherung an den genialen Dichter Arthur Rimbaud (1854–1891) legt den Fokus auf die Jahre 1871–1873, als der siebzehnjährige Schüler die heimatliche Provinz verlässt, um seinen Aufenthalt in der Hölle zu erleben. Jeremy Reed bringt seine eigene poetische Vorstellungskraft ein, um Rimbauds Frühreife, seinen Beinahe-Wahnsinn, Drogenabhängigkeit und die homosexuelle, teils gewalttätige Liaison mit dem verheirateten Dichter Paul Verlaine zu erkunden. Dabei spannt Jeremy Reed einen schwarzen Nachthimmel voll von funkelndem Gestirn auf: Baudelaire – Lautréamont – Verlaine – Rilke – Trakl – Apollinaire – Breton – Saint-John Perse – Eliot – Neruda – Montale.
Die Übersetzung aus dem Englischen stammt von pociao.

Urs Augstburger

Das Dorf der Nichtschwimmer

Dadens ist rätoromanisch und heißt innen, inwendig. Das Klosterdorf liegt tief in den Bündner Alpen. Die Internatsschüler nennen Dadens das Dorf der Nichtschwimmer am See ohne Grund. Unterschiedlichste Lebensrealitäten prallen hier seit je her aufeinander, so wie jene der Unternehmerdynastie Benedikt aus dem Unterland und der Bergbauernfamilie Cavegn. Der Roman führt nach Zürich und Venedig, er widerspiegelt Schweizer Geschichten aus drei Generationen und endet in den Tagen des Corona-Ausbruches in Norditalien.
Das Buch der Tochter 2020: Meret Sager Benedikt steht im Fokus der internationalen Presse. Ihr Startup präsentiert drei bahnbrechende Entwicklungen im Kampf gegen den Klimawandel. Die Wichtigste ist eine serienreife Brennstoffzelle, die ohne Platin auskommt.

Willi Wottreng

Jenische Reise.

Willi Wottreng malt in prachtvollen Episoden die Reise der bald tausendjährigen Anna von Lothringen nach Ungarn, über Antwerpen bis nach Thessaloniki und tief in die Schweizer Alpentäler hinein. Eine Reise durch die Jahrhunderte.
Anna ist eine Jenische. Im Volksmund und bei den Sesshaften despektierlich Fahrende, Zigeuner oder gar Vaganten geheissen.
Jenische Reise oszilliert im Zwielicht zwischen Phantasie und Wirklichkeit, ist ein flirrender, aus tausend Fäden gewobener Bildteppich zur legendensprühenden Kultur jener Menschen, die heute in Europa eine grenzüberschreitende Volksgruppe bilden: Die Jenischen.
Willi Wottreng erzählt die jahrhundertealte Geschichte dieser wenig bekannten Minderheit, wie sie so noch nie erzählt wurde. Eine Hommage an die Menschen der Strasse, die nie Eigentum hatten, in Armut lebten.


Urs Zürcher

Überwintern

Vor dem Hintergrund einer Welt der Krisen und Verwerfungen schildert der Roman die Geschichte zweier junger Männer, die unterschiedlicher nicht sein könnten.
Auf der einen Seite der wilde, herrische, rebellische Jonas, zum anderen der angepasste, karrierebewusste, smarte Benjamin. Sie prügeln sich auf dem Schulhof, stellen fest, dass sie am selben Tag geboren wurden, verlieren sich aus den Augen, nicht aus dem Sinn. Auf Gedeih und Verderb miteinander verbunden in einer Welt, die ihnen zunehmend verloren geht.
Er werde wegziehen, sagte Jonas, mit Lu nach Eisenach. Wieso schaust du wie ein Idiot, hast du mich nicht verstanden? Benjamin schüttelte den Kopf und sagte Nein, du Idiot, das habe ich nicht verstanden. Raus aus diesem Haus, sagte Jonas, verstehst du jetzt, raus, raus, raus

Hernán Ronsino

Cameron

Eine Stadt an einem Fluss. Eine Eisenbahnbrücke, von der sich an einem 16. Dezember der Dichter Boris Gordon stürzt. In einem Jazzclub singt Elda Cook. Cameron, ein Mann mit Holzbein, an dem eine Fußfessel befestigt ist, steht unter Arrest. Er kennt seine Grenzen, bis ihm in einer wilden Nacht die elektronische Fußfessel samt künstlichem Bein abhandenkommt.In Fieberträumen findet sich Cameron auf einem Stück Land wieder, das keinem gehört. Man hört Trommelwirbel und die mikrofonverstärkte Stimme von Pajarito Lernú. Eine heiße Nacht, sagt er. Gleich kommen die Clowns.

Ariela Sarbacher

Der Sommer im Garten meiner Mutter

Der erste Roman der Schauspielerin Ariela Sarbacher erzählt in einer kräftigen, klaren und poetischen Prosa eine Familiengeschichte, die sich fast über ein ganzes Jahrhundert erstreckt.
Leidenschaftliche, mediterran angehauchte Italianità im Wechselspiel mit nüchtern schweizerischem Erzählton.
Es ist ein vier Wochen langer kurzer Sommer, in dem Mutter und Tochter sich voneinander verabschieden. Konfrontiert mit der Diagnose einer unheilbaren Krankheit und dem Entscheid der Mutter, selbstbestimmt in den Tod zu gehen, begibt sich die Tochter
Francesca auf Spurensuche.
Von Chiavari, einem Städtchen an der ligurischen Küste, wo die Mutter in den Dreißigerjahren des letzten Jahrhunderts geboren wurde, führt die Erinnerung nach Zürich, in ein Vorstadtquartier, wo die Tochter Francesca ihre Jugend in den Sechzigerjahren erlebt hat.



Kaspar Schnetzler

Adieu Monsieur Monet – Vom alten Mann und dem jungen Kater

»Ein Sog, stark wie ein Tornado im Mittleren Westen, stürmte das Zimmer, er packte mich und wirbelte mich zur Tür hinaus. Wehrlos ließ ich mich treiben – zurück in die Erinnerung, wie ich als alter Mann zur Geschichte mit dem jungen Kater kam.«
Der alte Mann lebt in festen Überzeugungen. Witwer und von eher grantigem Wesen. Von sich selber schreibt er: »Was den Umgang mit andern Menschen betraf, verhielt ich mich wie die Mehrheit der Senioren, ich entzog mich der Pflicht der Selbstkontrolle. Man war so, wie man war. Außer die Ehefrau hätte beim ruhigen Abendessen ihr Lächeln aufgesetzt, was so viel hieß wie:
»Wäre es nicht an der Zeit, wieder einmal ein Wort zu sagen?«
Einzig einem Mädchen, seiner Enkelin, ist er zugänglich. Sie schenkt ihm einen Kater.


Stephan Pörtner

Pöschwies

Nominiert für den Zürcher Krimipreis 2020
Als Köbi, nach sieben Jahren Knast in der JVA Pöschwies, entlassen wird, ist Zürich eine andere Stadt. Die alten Freunde sind weggezogen, verstorben oder haben geerbt. Einige haben es weit gebracht, andere müssen untendurch.
Der junge Mitgefangene, von der Presse Besetzer-Bestie genannt, hat Köbi gebeten, im besetzten Koch-Areal einen Brief abzugeben. Nach anfänglichem Zögern erweist er dem Jungen den Gefallen und sieht sich peu à peu in einen Fall verwickelt, der ihn Kopf und Kragen kosten kann, ein Fall, der tief in die Welt der Politik reicht. Grün wie noch nie, doch abgefuckt wie immer.

Kaspar Wolfensberger

Gommer Herbst

Im herbstlichen Goms herrscht das Jagdfieber. Gleich zu Beginn der Hochjagd passiert ein Jagdunfall: Ein Wildhüter wird von einem Jäger erschossen. Dass es sich beim Opfer um einen erklärten Gegner, beim Schützen um einen engagierten Freund des Wolfs handelt, macht die Ermittler stutzig.
La Grande Dame von Ernen, Madame Charlotte de Steinhaus, sorgt sich um ihren Neffen. Dieser, Advokat und Notar und selber Jäger, hat anonyme Briefe erhalten, in denen er mit dem Tod bedroht wird. Madame Charlotte wendet sich an den ehemaligen Polizisten »Chüzz«Walpen. Er soll herausfinden, von wem die Briefe stammen, und den Notar davon abbringen, auf die Jagd zu gehen.
Kriminalinspektor Alain Gsponer fahndet bis in die Gommer Seitentäler und ins Alteschgebiet hinein nach möglichen Tätern; in seinen Augen ist jeder einzelne Jäger tatverdächtig.

Patrick Deville

Taba-Taba

Ein romanhaftes Familienfresko, eine Reise durch Zeit und Geschichte – ein Meisterwerk.
Fünf Romane lang folgte Patrick Deville den Spuren von Forschungsreisenden und Entdeckern, Abenteurern und Revolutionären, Schriftstellern und Hasardeuren rings um den Äquator.
In Taba-Taba verweilt der große Reisende in seinem Mutterland. Er rollt die Geschichte seiner eigenen Familie auf, beginnend mit dem Jahr 1862, in dem die Urgroßmutter als Vierjährige aus Ägypten nach Frankreich kommt, und dem Bau jenes Lazaretts in Mindin, gegenüber von Saint-Nazaire an der Loiremündung, in dem Deville später aufwachsen wird. Mit viel Liebe zum Detail spürt der Autor den Wechselwirkungen zwischen persönlicher und politischer Geschichte nach und fächert vor den Augen des Lesers ein groß angelegtes historisches Panorama auf, das bis in die Gegenwart führt.

Reinhild Solf

Huhn Trudchen

Was für eine köstliche Lektüre! Was für ein Durcheinanderstall!
»So ein Ei! Nein, so ein Ei! Nein, so ein Ei hat’s in diesem Stall noch nie gegeben!«
Gefahr droht dem Paradies der Tiere vom im Norden liegenden Land der Blutspeienden Heiligen Tücher. Wenn aber der Erde Furchtbares widerfahren soll, wenn Angstwolken in die Höhen aufsteigen, dann, und nur dann handeln die Götter.
Aus einem Ei mit grauem Stern geboren, schlüpft Huhn Trudchen. Alle Hoffnung ruht auf ihm. Doch dem Schicksal ausgeliefert wie wir übrigen Zweibeiner, durchläuft es die mehr denn je konfuse Welt. Immer wieder furchtbar gerupft, zeigt es gefiederten Mut. Ihm zur Seite steht der Rest der Tierwelt. Geradezu bewegend der schlaue alte und schwule Fuchs mit seinem Freund, dem Dackel, aber auch die Mäusemutter, die Biberwitwe und andere liebenswerte Zeitgenossen.


Willi Wottreng

Ein Irokese am Genfersee.

Was James Baldwin für die Welt der Schwarzen in Amerika, ist Deskaheh für dieIndianer. Eine Stimme aus ihrer Mitte.1923 reiste Häuptling Deskaheh nach Genf – als Vertreter von sechs Irokesenstämmen, die sich zum Bund der »Six Nations« zusammengeschlossen hatten. Seine Mission: ein »Apell der Rothäute« an den Völkerbund.
»Finden Sie heraus, was mit ihm geschah«, sagt der Antiquar, dessen Großvater den Irokesen Deskaheh in der Schweiz einst beherbergt hatte. Die Zürcher Staatsanwältin Ursula Haldimann beginnt zu recherchieren und enthüllt eine unglaubliche Geschichte.
Die Abenteuer von Winnetou dem Indianer hatten Ursula Haldimanns Kindheit geprägt. Als sie Jahre später bei einem Antiquar ein Foto entdeckt ist die alte Magie wieder da: Das Bild, aufgenommen in der Schweiz, zeigt einen Häuptling in prachtvoller Montur und Federschmuck.

Pierre Chiquet

Am Bahndamm

Paul, ein Mann mittleren Alters, wird von Unbekannten niedergeschlagen. Er erwacht im Spital. Vorerst unfähig, zu sprechen und zu laufen, tastet er sich mithilfe der Erinnerung an die Person heran, die er einmal gewesen ist. Vierzig Jahre ist es her, als eines Tages in Pauls Schulklasse ein elfjähriger Junge auftaucht. Josef Winkler, gleichaltrig und doch anders. Ein fremdartiges, stilles Kind, wie von einer anderen Luft umgeben. Selbst die Lehrer lassen ihn in Ruhe. Abwechselnd fühlt sich Paul von Josef angezogen und abgestoßen. Am Bahndamm geraten sie aneinander. Und obwohl Paul viel kleiner ist, gewinnt er den Kampf. Dieser Sieg sollte sein Leben prägen. Aus dem Krankenhaus entlassen, macht er sich auf die Suche nach Josef Winkler.

Pascale Marder

Nelly Diener. Engel der Lüfte.

 Nelly Diener ist die erste Lufthostess Europas. Unbekümmert wagt sie sich in einer vornehmlich aus Holz gezimmerten Curtis Condor der gerade aus der Taufe gehobenen Swissair in die Luft. Auf der Basis von Tatsachen verknüpft Pascale Marder in ihrem ersten Buch die Geschichte einer erfrischend unkonventionellen jungen Frau mit den Anfängen der professionellen Luftfahrt. In den 1930er-Jahre hat die Schweiz in Sachen Aviatik die Nase vorn auf dem europäischen Kontinent. Ein charismatisches Duo gründet die Swissair: Balz Zimmermann, der in allen administrativen Belangen gewiefte Geschäftsmann, und Walter Mittelholzer, ein draufgängerischer, international gefeierter Flugpionier und Fotograf.

Jeremy Reed

The Nice

»Mittlerweile waren die Stones so in Fahrt, das Keith Richards Finger vom heftigen Anschlagen der Saiten bluteten. ... Face registrierte, wie sich die Band in das schwermütige, von Jaggers unverschämter Stimme monopolisierte Pain in My Heart hängte, und die Harmonika gepresst klang wie ein durchgedrehter Entsafter, der eine Orange zu Blues zerquetscht.«
1964The Face kam aus dem Nichts. Ein gestylter Typ, der mit schlafwandlerischer Sicherheit durch die kulturellen Wogen der 60er-Jahre surfte. Die Rolling Stones wurden berühmt, aber The Face hatte den Stil. Mit seinen blond gefärbten Haaren, der undurchdringlichen Pilotenbrille, seinem unglaublichen Snobismus und den eleganten, zweifarbigen Bilgorri-Anz¨gen: The Face war Mr. Perfect.
50 Jahre später – London versinkt im Chaos.

  • Jeremy Reed

    Rimbauds Delirium

  • Urs Augstburger

    Das Dorf der Nichtschwimmer

  • Willi Wottreng

    Jenische Reise.

  • Urs Zürcher

    Überwintern

  • Hernán Ronsino

    Cameron

  • Ariela Sarbacher

    Der Sommer im Garten meiner Mutter

  • Kaspar Schnetzler

    Adieu Monsieur Monet – Vom alten Mann und dem jungen Kater

  • Stephan Pörtner

    Pöschwies

  • Kaspar Wolfensberger

    Gommer Herbst

  • Patrick Deville

    Taba-Taba

  • Reinhild Solf

    Huhn Trudchen

  • Willi Wottreng

    Ein Irokese am Genfersee.

  • Pierre Chiquet

    Am Bahndamm

  • Pascale Marder

    Nelly Diener. Engel der Lüfte.

  • Jeremy Reed

    The Nice

 

Buchmesse Frankfurt 2019

Sie finden uns mit unseren Büchern am Gemeinschaftsstand des SBVV in Halle 4.1 Stand A19. Ich selbst bin am Mittwoch, Donnerstag und Freitag in Frankfurt anzutreffen. Für einen Termin mit dem Verleger Ricco Bilger mailen sie bitte an: bilger@bilgerverlag.ch

Weiterlesen.

Herbstbücher 2019 – Die Vorschau

Bücher von Kaspar Wolfensberger, Stephan Pörtner und Kaspar Schnetzler. Blättern Sie in unserer Vorschau und vielleicht freuen Sie sich mit uns.

Vorschau 2 19 655,01 kB
Weiterlesen.

Willkommen im Neuen Jahr auf der HERZBARACKE

Jahresbeginn auf der HERZBARACKE. Mäddel Fuchs stellt seinen Fotoband HAG UM HAG vor, der Komponist Peter Roth und der Meister der Sackpfeife Urs Klauser bringen das Requiem für einen Hag zur Aufführung.

Weiterlesen.
Zu Mäddel Fuchs

Buch- und Druckkunstmesse Frauenfeld

Vom 2. bis zum 4. November findet die Buch- und Druckkunstmesse in Frauenfeld statt. Mit dabei ist der bilgerverlag. Ich freue mich auf alle Besucherinnen und Besucher dieser wundervollen Messe.

Weiterlesen.

Buchmesse Frankfurt 2018

Sie finden mich mit unseren Büchern in der Halle 4.1 Stand E40

Weiterlesen.

Herbstbücher 2018

Vier neue Bücher. Blättern Sie und freuen Sie sich mit uns.

VS22018 2,47 MB
Weiterlesen.

Buchpremiere mit Kaspar Schnetzler

Montag, 29. Mai 2017 um 20:00 Uhr. Wir feiern die Buchpremiere des opulenten Historienromans »Glocken und Kanonen«. Am selben Tag feiert Kaspar Schnetzler seinen 75sten Geburtstag. Wir freuen uns über alle, die aus dem einen oder anderen oder aus beiden Gründen an der Veranstaltung im Karl der Grosse in Zürich teilnehmen.

Weiterlesen.
Zu Kaspar Schnetzler

Herbstneuheiten 2016

Drei Neue Titel und zwei Neuauflagen von Klassikern aus dem bilgerverlag. Hier in unserer

VS_herbst16 1,77 MB
Weiterlesen.

ProLitteris-Preis für Christoph Simon

Ehre für Christoph Simon. Er erhält den Förderpreis der ProLitteris-Stiftung, Sparte Literatur. Verliehen wurde ihm der Preis vom grossen Schriftsteller Markus Werner. Im Speziellen für den Roman Spaziergänger Zbinden. Gerade in 5. Auflage erschienen. Wir gratulieren.

Weiterlesen.
Zu Christoph Simon

Frühjahr 2016 - 15 Jahre bilgerverlag

Drei Bücher, mit denen wir ins fünfzehnte Jahr des bilgerverlags aufbrechen. Literaturen der Welt. Viel Spass.

Weiterlesen.

Independentparty an der Buchmesse

Wann: Freitag, 16.10.2015, Einlass ab 20 Uhr, Preisverleihung 21 Uhr
Wo: Literaturhaus Frankfurt, Schöne Aussicht 2

Weiterlesen.

Verlagsbeitrag 2015 – Dank

Wir bedanken uns bei der Fachstelle Kultur von Stadt und Kanton Zürich für den einmaligen Verlagsbeitrag 2015, den wir erhalten haben.

Weiterlesen.

25 Jahre »Silberprinz und Scheidenrot«

Unglaublich, wahr und so cool wie am ersten Tag: Der erste und bis heute einzige Punkroman aus den Zeiten des Zürcher Punk und der wilden Jugendbewegung. Barbara Otts Tagebuchroman ist heute Kult, und klar, ein einziges Mal in 25 Jahren darf man diesen Begriff benutzen: Kult.

Weiterlesen.
Zu Barbara Ott

Dimanche littéraire à la campagne

Ewa & Stefan Rotzler laden zusammen mit dem bilgerverlag zu einem literarischen Sonntag auf dem Lande. Am 10. Mai. Die Platzzahl ist beschränkt.

Weiterlesen.

Buchmesse Luzern Bucht 2015

Sie finden mich mit unseren Büchern vom Freitag bis zum Sonntag an der Buchmesse in Luzern. Frisch ab Presse: Willi Wottrengs »Lülü« und Anne Cuneos fünfter Marie Machiavelli-Roman »Gedächtnislücken«. Freitag, 20.3.: 17 bis 20 Uhr, Samstag. 21.3.: 10 bis 18 Uhr, Sonntag, 22.3.: 10 bis 17 Uhr.

Weiterlesen.

Au revoir Anne Cuneo

Anne Cuneo ist heute auf die letzte Reise gegangen. Weit hinter den Horizont. Wir sind unendlich traurig, und wir sind unendlich dankbar und glücklich, einen schönen Weg mit Anne Cuneo gegangen zu sein. Ein wunderbarer Mensch, eine herausragende Autorin. Mit dem 2009 auf Deutsch erschienenen Roman »Zaïda« hat die Westschweizer Autorin mit italienischen Wurzeln zehntausende von Leserinnen und Lesern glücklich gemacht. Danke, Anne Cuneo, du hast uns alle glücklich gemacht.

Weiterlesen.
Zu Anne Cuneo

Vorschau Frühling 2015

Kommen Sie mit uns auf die Reise: Vom Tösstal nach Kampuchea, von der Davoser Höhenklinik nach Slad im Südwesten Englands, die weite Welt in unserem Programm:

.

Weiterlesen.

Buch- und Handpressenmesse Frauenfeld

Alle zwei Jahre trifft sich in Frauenfeld im Eisenwerk die Crème de la crème der Handpressen- und Buchdruckcracks. Ergänzt durch eine Auswahl kleinerer Verlage, die für schöne Bücher bekannt sind. Wir freuen uns, dass auch der bilgerverlag eingeladen ist. Also: Am Wochenende auf nach Frauenfeld.

Weiterlesen.

Buchmesse und Buchfest in Biel

Die kleine Bieler Büchermesse. Mehr als nur ein Geheimtipp. Der bilgerverlag ist zum ersten Mal mit dabei. Mit den Büchern und den beiden Autoren Marie-Jeanne Urech, sowie Urs Zürcher. Am Samstagabend erwarten wir alle zum grossen Buchfest bis weit in die Nacht.

Weiterlesen.
Zu Marie-Jeanne Urech
Zu Urs Zürcher

Buchmesse Frankfurt 2014

Vom 8. bis 12. Oktober findet die Buchmesse in Frankfurt statt. Wir sind mit unseren Büchern in Halle 4.1 Stand C19 zu finden. Auch vor Ort wird unser Autor Mirko Beetschen sein. Zwei Lesungen und viele Termine warten. Wir freuen uns über Ihren Besuch.

Weiterlesen.

Podium mit Urs Zürcher

Zur Lage der Republik ... heisst eine Veranstaltungsreihe im sphères in Zürich. Die nächste, am 29. September, widmet sich dem Roman »Der Innerschweizer« von Urs Zürcher. Siehe angehängtes PDF.

ZLdR_20140929 65,74 kB
Weiterlesen.
Zu Urs Zürcher

Laudatio – Network Kulturpreis 2014

Höhepunkt an den Solothurner Literaturtagen - Verleihung des Network Literaturpreises an Simon Froehling für seinen Roman Lange Nächte Tag. Klara Obermüller hielt eine Laudatio, von der man sich wünschte, sie würde in der F.A.Z. oder NZZ abgedruckt.

Weiterlesen.
Zu Simon Froehling

Schöne Bücher für gute Buchhandlungen ...

... und gute Bücher für schöne Menschen. Lesende Menschen sind schön. LAURIE LEE ist a beautiful writer (Foto: Sandra Lousada), und er hat einen der schönsten englischen Romane des 20. Jahrhunderst geschrieben: Cider mit Rosie. Soviel Schönheit und mehr in unserem Programm.

Weiterlesen.

Solothurner Literaturtage

Ich bin während den Solothurner Literaturtagen mit unseren Büchern im Zelt von SWIPS anzutreffen. Unsere Autorinnen und Autoren fehlen zwar auf der Affiche, aber unsere Bücher werden vor Ort sein. Ich freue mich über alle, die uns dort besuchen. Vom 30. Mai bis 1. Juni 2014.

Weiterlesen.

Buchpremiere

Bitte reservieren Sie sich einen Platz zur Buchpremiere. Der Eintritt ist frei, die Platzzahl beschränkt.

Weiterlesen.
Zu Urs Zürcher

Buchmesse Leipzig

Wir sind mit unseren Büchern in Leipzig an der Buchmesse am SWIPS-Stand zu finden. Eingeladen sind von unseren Autoren und Autorinnen Urs Zürcher, Christoph Simon und Anne Cuneo. Nicht offiziell eingeladen, aber auf der Leseinsel der Independents zu Gast: Roger Monnerat. Rechtzeitig zur Messe erscheint Urs Zürcher grandioser Debütroman Der Innerschweizer.

Weiterlesen.
Zu Anne Cuneo
Zu Christoph Simon
Zu Roger Monnerat

Neue Bücher im Frühjahr 2014

Hier sind sie: unsere neuen Titel im Frühjahr 2014.

Weiterlesen.

Patrick Deville in Zürich

Am Donnerstag, 31.10.2013 um 20.00 Uhr liest der französische Bestsellerautor Patrick Deville aus seinen beiden Büchern Äquatoria und Pest & Cholera. Im Kaufleuten Zürich.

Weiterlesen.
Zu Patrick Deville

Vorzugsausgabe jetzt lieferbar!

Anne Cuneos grosser Spätrenaissanceroman Eine Welt der Wörter ist jetzt auch in der angekündigten Vorzugsausgabe im Handel erhältlich. 100 Exemplare, in wunderschönes Naturleinen gebunden, blau eingefärbter Buchschnitt, nummeriert und signiert. Ein Exemplar kostet 76.- Franken (empf. Ladenpreis). Das Buch ist im Buchhandel erhältlich oder direkt beim Verlag: info@bilgerverlag.ch
Die ISBN der Vorzugsausgabe: 978-3-03762-033-5

Weiterlesen.
Zu Anne Cuneo

Buchmesse Frankfurt 2013

Wir freuen uns darauf, unsere Bücher an der Buchmesse in Frankfurt zu zeigen. Sie finden unseren Verlag am Gemeinschaftsstand der Schweizer Verlage in Hall 4.1 Stand A17. Am Freitag 11. Oktober findet die Party der unabhängigen Verlage statt. Gekürt wird dort auch der Siegertitel für die HOTLIST 2013. Wir sind mit Patrick Devilles Roman Äquatoria mit in der Entscheidung.

Weiterlesen.

Newsletter

Laufend, wenn auch unregelmässig, verschicken wir einen Newsletter. Mit Infos aus dem Leben eines mar'e'monte-independent Verlages. Darin findet sich Nüchternes und Berauschtes, Einladungen und Hinweise, Hommagen und Plädoyers, Flüche und Gebete, allerhand Strandgut.
Wir wollen diese Post nicht an Leute schicken, die sowas nicht mögen.
Also legen wir eine neue Mailadressenkartei an. Wer also an unserer elektronischen Post interessiert ist, kann uns seine MAILADRESSE senden.

newsletter@bilgerverlag.ch

Weiterlesen.

ÄQUATORIA in »52 Beste Bücher«

Am 11. August um 11 Uhr wird in der beliebten Literatursendung 52 Beste Bücher des Schweizer Radios SRF Patrick Devilles packender Kongoroman Äquatoria vorgestellt. Auf den Spuren von Savorgnan de Brazza ins schwarze Herz Afrikas.

Weiterlesen.
Zu Patrick Deville

Buchpremiere im Schauspielhaus

Am 23. September 2013 feiern wir Buchpremiere. im Schauspielhaus Zürich. Am Ort des Geschehens. Anne Cuneos grandioser Roman und Bestseller Schon geht der Wald in Flammen auf, liegt in der Übersetzung aus dem Französischen vor. Moderieren wird die Literaturkritikerin Alexandra Kedves. Textpassagen liest die Schauspielerin Susanne-Marie Wrage.

Weiterlesen.
Zu Anne Cuneo

ÄQUATORIA auf der HOTLIST 2013

Patrick Devilles Meisterwerk von einem Reise- und Abenteuerroman hat es auf die Longlist zur HOTLIST 2013 geschafft. Übersetzt wurde der Roman von Holger Fock & Sabine Müller. Ab sofort kann das Publikum seine Stimme abgeben, zum Beispiel für Äquatoria.

Weiterlesen.
Zu Patrick Deville

Herbstbücher 2013 – Vorschau

Vier neue Titel und die gebundene Neuauflage eines alten Klassikers aus dem bilgerverlag: Das alles finden Sie hier im PDF.

Weiterlesen.

Buchmesse in Genf vom 1. bis 5. Mai 2013

Unsere Bücher finden Sie am Gemeinschaftsstand der deutschsprachigen Verlage aus der Schweiz. Am Freitag, 3.5. um 14 Uhr feiern wir dort mit Anne Cuneo das Erscheinen ihres Romans »Eine Welt der Wörter«. Um 16 Uhr signiert Patrick Deville seinen Roman »Äquatoria«. Am Samstag 4.5. liest und diskutiert Kaspar Schnetzler ebendort. Der Verleger Ricco Bilger ist am Donnerstag und am Freitag persönlich anwesend.

Weiterlesen.
Zu Anne Cuneo
Zu Kaspar Schnetzler
Zu Patrick Deville

Anne Cuneos Bestseller LA TEMPÊTE DES HEURES

Anne Cuneos Roman La Tempête des heures, die Geschichte über die Proben und die Aufführung von Faust 1 + 2 am Schauspielhaus in Zürich im Frühjahr 1940 im Banne des drohenden Einmarsches der deutschen Truppen in die Schweiz, schlägt in der Romandie hohe Wellen. Auf Deutsch erscheint Der Sturm der Horen in der Übersetzung von Erich Liebi zur Buchmesse in Frankfurt.

Weiterlesen.
Zu Anne Cuneo