bilgerverlag auf facebook

DÜRRST

Nominiert für den Schweizer Buchpreis 2022
Ein waghalsiger Roman, der den Bogen von James Baldwins »Giovanni’s Room« zu Fritz Zorns »Mars« und bis hin zu Édouard Louis’ »Im Herzen der Gewalt« spannt.
»DÜRRST« –  Simon Froehlings zweiter Roman entführt uns nach Athen, Kairo, Edinburgh, Berlin und Zürich, hinein in die Landschaft eines exzessiven, auseinanderbrechenden Lebens. In der paradoxen Realität scheinbarer Freiräume der Besetzer-, Kunst- und Schwulenszene mäandernd erzählt Simon Froehling den Weg einer brutal schmerzhaften Selbstfindung in Bildern von stupender Schönheit.

Pressestimmen und Zitate

»Simon Froehlings zweiter Roman führt uns nach Athen, Kairo, Berlin und Zürich und öffnet den Blick in die Lebensrealität eines homosexuellen Mannes, der zwischen Dating- und Künstlerszene seinen Weg sucht und immer wieder mit den Abgründen seiner bipolaren Erkrankung konfrontiert ist. Konsequent in der zweiten Person erzählt, hält das Buch Leser:innen auf Distanz und geht doch unter die Haut. So schonungslos die Schilderungen sind, so kunstvoll verbinden sich die Zeitebenen zu einer Lektüre von ungewöhnlicher Intensität.«Shortlist Schweizer Buchpreis 2022
»Höllenfahrt durchs Ich – Simon Froehlings packender Roman ‹Dürrst› erzählt von einem jungen Mann in der Kunst- und Schwulenszene. Für die Abgründe bipolarer Störungen findet er eine dichterische Sprache. Froehling [...] hat für seinen zweiten Roman eine anspruchsvolle Erzählperspektive gewählt: Über 266 Seiten ist es in der Du-Form gehalten. [...] Der ständige Appellativ könnte auf die Dauer ermüdend wirken, aber hier ist es nicht so. Er zieht uns vielmehr hinein – in die Handlung und in die Seele des Protagonisten, der gleichermassen wach in die Welt und nach innen blickt. Froehling formuliert differenziert, aber explizit und heftig: Sein Buch ist nichts für schwache Nerven. Doch er findet eine adäquate Sprache für die Höllen, durch die Dürrst geht, und er kann auch ungemein zart schreiben.« Manfred Papst, Bücher am Sonntag (NZZ am Sonntag)
»So berührend wie aussergewöhnlich. Eine literarische Perle – vom ersten bis zum letzten Satz.« Wolfgang Bürgi, Display
»Ein Roman wie ein Schnellzug.« Gretta Bott, Kulturzueri.ch
»Furios, furchtlos, eindringlich: Lange haben wir auf den zweiten Roman von Simon Froehling gewartet, und es hat sich gelohnt!« Literaturhaus Zürich
»Für ‹Dürrst› greift Froehling zu einem raffinierten Trick: Anstatt seine Romanfigur in der Ich-Form erzählen zu lassen, wählt er die Du-Form. [...] Er nutzt dieses Stilmittel gekonnt, um die Leserschaft mit auf die Reise seines Protagonisten zu nehmen. Eine Reise, die von vielen Hochs und Tiefs gekennzeichnet ist. Eine Reise durch das schwule (Alltags-)Leben, inklusive Partnersuche auf Dating-Apps, Chemsexparty und Beziehungskisten. Eine Reise aber auch durch die Tiefen (und Höhen) einer manisch-depressiven Persönlichkeit, die aus einem schwierigen (aber wohlhabenden) Elternhaus stammt und sich als gefeierter Künstler durchs Leben mogelt. ‹Dürrst› ist sowohl stilistisch als auch inhaltlich ein sehr modernes Buch. Froehling spielt mit der Sprache genauso meisterlich wie mit dem roten Faden, der die Leserschaft behände durch die Seiten führt und das ganze Buch zu einem Page-Turner macht.« Die Ostschweiz

Simon Froehling: DÜRRST
Fr. 32,00
ISBN 978-3-03762-100-4

266 Seiten, gebunden, mit Lesebändchen