bilgerverlag auf facebook

Kaspar Schnetzler

Kaspar Schnetzler lebt in Zürich. Er schreibt Romane, Erzählungen, Lyrik, Essays, Theaterstücke und Journalistisches. Ausgezeichnet wurde er mit einem Preis der Schweizerischen Schillerstiftung, dem Zürcher Journalistenpreis, einer Ehrengabe des Kantons Zürich.

- Die Gilde, Roman, bilgerverlag, Zürich 2002
- Das Gute. Eine Familienchronik, Roman, bilgerverlag, Zürich 2008
- Kaufmann und das Klavierfräulein', Roman, bilgerverlag, Zürich 2010
- Nach Berlin, Roman, bilgerverlag, Zürich 2012
- das modell, Roman, bilgerverlag, Zürich 2014

mehr »

Termine

Kaspar Schnetzler auf dem Schiff

Sa, 28.10.17, 16:00 Abfahrt Theatersteg Zürich

Lesung

Im Rahmen des Literaturfestivals Zürich liest stellt Kaspar Schnetzler seinen neuen grossen Roman Glocken und Kanonen vor und lädt zu einer Reise durch sein Zürcher Quintett bestehend aus  Das Gute - Kaufmann und das Klavierfräulein - Nach Berlin - das model - Glocken und Kanonen ein.

Dies und Das

Buchpremiere mit Kaspar Schnetzler

Montag, 29. Mai 2017 um 20:00 Uhr. Wir feiern die Buchpremiere des opulenten Historienromans »Glocken und Kanonen«. Am selben Tag feiert Kaspar Schnetzler seinen 75sten Geburtstag. Wir freuen uns über alle, die aus dem einen oder anderen oder aus beiden Gründen an der Veranstaltung im Karl der Grosse in Zürich teilnehmen.

Weiterlesen.

Buchmesse in Genf vom 1. bis 5. Mai 2013

Unsere Bücher finden Sie am Gemeinschaftsstand der deutschsprachigen Verlage aus der Schweiz. Am Freitag, 3.5. um 14 Uhr feiern wir dort mit Anne Cuneo das Erscheinen ihres Romans »Eine Welt der Wörter«. Um 16 Uhr signiert Patrick Deville seinen Roman »Äquatoria«. Am Samstag 4.5. liest und diskutiert Kaspar Schnetzler ebendort. Der Verleger Ricco Bilger ist am Donnerstag und am Freitag persönlich anwesend.

Weiterlesen.

Quelle Odeur! Quelle Horreur!

Gespräch mit Kaspar Schnetzler über Chirurgen, Marathonläufer und einen Besuch von Niklaus Meienberg.

Weiterlesen.

Rembrandt im bilgerverlag

Brief an den bilgerverlag vom 2. Februar 2006.

Sehr geehrter Herr Bilger, 
die Welt steht Kopf und vergisst darob das Sehen. Vor vierhundert Jahren, an einem Tag mitten im Juli wurde Rembrandt Harmenszoon van Rijn, kurz Rembrandt genannt, geboren. Am 4. Oktober 1669 wurde der grosse Maler des Helldunkel in einem anonymen Grab beigesetzt. Das wissen Sie sicher alles auch. Ich will Sie auch nicht lange aufhalten, nur soviel: 

Weiterlesen.
Kaspar Schnetzler
Fotografie: Ayse Yavas

Links